Umgebung

Das größte Pfahlbaumuseum Europas
Blick in die urzeitliche Vergangenheit.
Das 1922-1940 errichtete Museum ist das größte seiner Art in Europa. Bei einem Besuch bekommen Sie hier auf anschauliche Weise einen Einblick in das Leben, die Arbeitstechniken und die Kultur der Menschen aus der Stein- und Bronzezeit.
Ausgrabungen vom Bodensee, dem oberschwäbischen Federseemoor und von Schweizer Seen bilden die historische Grundlage der wiedererstellten Pfahldörfer aus der Jungsteinzeit um 3.500 v.Chr. und aus der Bronzezeit (1050 v.Chr.) Die Originalfunde der Grabungen sind im Museum an Land. Eine geführte Besichtigung dauert ca. 45 Minuten.

Öffnungszeiten: 1.4.-30.9.: tägl. 8-18 Uhr, 1.10.-31.10. 9-17 Uhr, März und Nov. Sa, So und an Feiertagen 9-17 Uhr).
Information: Pfahlbaumuseum, Seepromenade 6, Unteruhldingen
Tel. +49 7556 8543

Der Salemer Affenberg
Rund 8 Kilometer von Meersburg entfernt liegt bei Salem der sogenannte Affenberg. Auf einem über 20 Hektar großen Waldstück leben rund 200 Berberaffen. Die Besuchern bewegen sich völlig frei unter den Tieren und können diese auf einem rund 600 Meter langen Rundweg aus nächster Nähe beobachten und mit einem speziell vorbereitetem Popcorn füttern. Weitere Informationen über das Sozialleben der Berberaffen und über den Affenberg im allgemeinenerhalten die Besucher in einem bebilderten Informationsraum. Für das leibliche Wohl sorgen die neben dem Tiergehege liegende Hofschenke und ein Kiosk. Hier befindet sich zudem noch ein Storchenweiher.

Öffnungszeiten: Mitte März bis Anfang November tägl. von 9-12 Uhr und von 13-18 Uhr geöffnet, letzter Einlaß: eine halbe Stunde vor Schließung; in den Monaten Juli, August und an Feiertagen durchgehend geöffnet.
Informationen: Affenberg Mändlishausen GmbH D-88682 Salem
Tel.: +49 7553 381

Die Blumeninsel Mainau
Nur wenige Kilometer von Meersburg entfernt liegt das wohl am meisten besuchte Ausflugsziel am Bodensee, die auch Blumeninsel genannte Insel Mainau. Die Hauptattraktionen sind ohne Frage die überreichen Park- und Gartenanlagen mit Blumen, Sträuchern und Bäumen teilweise aus eigener Zucht. Zur Saisoneröffnung gibt es jedes Jahr eine große Orchideenschau mit über 3.000 Exemplaren. Als weitere Attraktion zu den riesigen Tulpenbeeten, dem Rosengarten, Palmen, Orangen- und Zitronenbäume und Bananensträucher, gibt es nunmer ein 1.400 Quadratmeter großes Schmetterlingshaus. Hier können inmitten einer tropischen Pflanzenpracht viele verschiedene Arten beobachtet werden.

Ein weiterer Blickfang der Insel ist das aus dem Jahre 1746 stammende Barockschloß, hier finden auch zahlreiche Konzerte und Austellungen statt.

Öffnungszeiten: Ganzjährig geöffnet.

Das Automobilmuseum von Fritz B. Busch
Am Rande des Allgäus in der kleinen Stadt Wolfegg befindet sich direkt am Wolfegger Schloß das berühmte Automobilmuseum von Fritz B. Busch. Hier stehen über 200 Modelle historischer Automobile. Unter anderem befindet sich unter den Oldtimern die Mutter aller Mercedes-Diesel-PKWs: der Typ 260D, der 1936 in Form der sechssitzigen Pullmann-Limousine zum ersten Mal gebaut wurde. Das Raritätenstück in Buschs Museum wurde bis ins Detail restauriert und sieht nun wieder aus wie neu.

Öffnungszeiten: Mitte März bis Mitte Oktober tägl. von 9 bis 12 und von 13 bis 18 Uhr sowie sonntags von 9 bis 17 Uhr geöffnet.
Information Automobilmuseum Fritz B. Busch D-88364 Wolfegg
Tel.: +49 7527 6294

Die Waldburg
Ein Wahrzeichen in Oberschwaben Geschichte.
Um das Jahr 1100 hatte das Geschlecht derer von Waldburg an der Südseite des Altdorfer Waldes von den Welfen ein Amtslehen erhalten. In der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts errichteten sie dort eine Burg, die zum namensgebenden Stammsitz des Hauses wurde. Während der Stauferzeit erfolgte in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts ein umfangreicher Um- und Ausbau der Burg. Veränderungen die im 16. Jahrhunderts durchgeführt wurden prägen heute das Aussehen im innern der Burg . Im Museum werden Ausstellungsstücke zur Geschichte des Hauses Waldburg und seiner Herrschaftsgebiete gezeigt. Die Besucher finden auf drei Stockwerken Exponate und Informationen zur Geschichte der Burg und zu Leben und Wirken des berühmten Geschlechtes durch die Jahrhunderte. Von der Aussichtsplattform auf dem Dach bietet sich bei schönem Wetter ein prachtvoller Blick über Oberschwaben, den Bodensee und die Alpenkette von der Zugspitze bis in die Westalpen.

Öffnungszeiten: Ende März bis Ende Oktober, täglich von 10 bis 17 Uhr
Information: Tel. +49 7529 911120

Das Schloß Salem

Das Schloß Salem bietet seinen Gästen ein umfangreiches Freizeit- und Kulturprogramm. Zunächst erleben die Besucher die großartigen Bauten des Schlosses mit seinen prachtvollen Innenräumen und das 700 Jahre alte Münster. Unter sachkundiger Führung wird den Besuchern die Geschichte, Kunst und Architektur aus 7 Jahrhunderten zugänglich gemacht. Desweiteren gibt das auf dem Gelände eingerichtete Kunsthandwerkerdorf Einblicke in traditionelles Handwerk von der Töpferei über Musikinstrumentenbau bis hin zur Glasbläserei. Auf dem 17 Hektar großen Schloßgelände ist auch ein Abschlageübungsplatz untergebracht für alle, die sich mit dem Golfsport vertraut machen wollen. Neben dem Schloß befindet sich das Küfereimuseum mit einem Torkel (eine Weinpresse) aus dem Jahre 1706. Kinder haben ihre eigenen Attraktionen: es gibt ein Spielehaus, einen Ponyhof, die Miniaturwelten im Feuerwehrmuseum und einen Abenteuerspielplatz, wo von Zeit zu Zeit mit echten Pumpen und Spritzen „Großbrände“ gelöscht werden.

Information: Ganzjährig geöffnet. Schloß Salem D-88682 Salem
Tel.: +49 7553 81437

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial